Herzlich willkommen!

Wir freuen uns, Sie auf den Internetseiten der Kirchlichen Fachakademie für Sozialpädagogik Regensburg begrüßen zu können. Hier finden Sie hilfreiche Informationen rund um unsere Fachakademie und unsere Ausbildung. Wenn Sie Fragen haben: rufen Sie uns einfach an!

Kirchliche Fachakademie für Sozialpädagogik Regensburg

Unsere Fachakademie

Die Regensburger Fachakademie wurde 1971 gegründet, um qualifizierte Erzieherinnen und Erzieher für den von den Schulträgern verantworteten Bereich der Erziehung auszubilden.

Es ist uns ein zentrales Anliegen, dass im Verlauf der Ausbildung neben der Vermittlung von fachlichem Wissen und Können auch die Bereitschaft zu einer Erziehung geweckt wird, die vom christlichen Glauben getragen ist.

Die Fachakademie vertritt die Grundwerte des christlichen Glaubens und erwartet von den Studierenden die persönliche Auseinandersetzung mit den Anliegen einer religiös fundierten Erziehung.

Schulträger und Schulleitung setzen voraus, dass Bewerber für die Ausbildung an der Kirchlichen Fachakademie für Sozialpädagogik diese grundlegende Ausrichtung der Schule bejahen und sich während der Ausbildung an diesen Zielvorstellungen orientieren.

Die Fachakademie ist staatlich anerkannt und eine staatlich genehmigte Ersatzschule.

Träger der Kirchlichen Fachakademie für Sozialpä­dagogik Regensburg sind der Caritasverband für die Diözese Regensburg e.V. und IN VIA Mädchen- und Frauensozialarbeit Diözese Regensburg e.V.

Ausbildungsinhalte und -ziel

Ausbildungsstruktur

Die Ausbildung an unserer Fachakademie dauert insgesamt fünf Jahre und gliedert sich in folgende drei Ausbildungsabschnitte:

Zweijähriges Sozialpädagogisches Seminar (SPS)

Abschluss: Staatlich geprüfte/r Kinderpfleger/in

Zweijährige schulische Ausbildung

Nach erfolgreichem Abschluss der zweijährigen theoretischen Ausbildung erfolgt die Zulassung zum Berufspraktikum.

Einjähriges Berufspraktikum

Ausbildungsziel

Die Fachakademie für Sozialpädagogik soll die Studierenden befähigen, in Kindertageseinrichtungen (Kindergärten, Kinderkrippen, Kinderhorten), Heimen und Einrichtungen der Jugendpflege sowie in anderen sozialpädagogi­schen Einrichtungen als Erzieherin oder Erzieher selb­ständig tätig zu sein.

Nach erfolgreichem Abschluss der theoretischen Ausbildung und des Berufs­praktikums wird die Berufsbezeichnung "staatlich anerkannte/r Erzieher/in" verliehen (FakOSozPäd. § 2).

Sozialpädagogisches Seminar

Zweijähriges Sozialpädagogisches Seminar (SPS)

  • erstes Praktikumsjahr in einem Kindergarten
  • zweites Praktikumsjahr in einer anderen sozialpädagogischen Einrichtung

Abschluss: Staatlich geprüfte Kinderpflegerin / staatlich geprüfter Kinderpfleger

Schulische Ausbildung

Zweijährige schulische Ausbildung

Lernfelder

Werte und Werthaltung, Bildung und Bildungsprozesse, Wahrnehmen, Beobachten und Erklären,
Methodisches Handeln, Ästhetische Erfahrung, Ausdruck und Gestaltung, Kommunikation und Interaktion, Kooperation und Koordination.

Unterrichtsfächer

Pädagogik und Psychologie/Heilpädagogik, Sozialkunde/Soziologie, Mathematisch-naturwissenschaftliche Grundbildung, Ökologie/Gesundheitserziehung, Recht und Organisation, Literatur- und Medienpädagogik, Englisch, Deutsch, Theologie/Religionspädagogik, Praxis- und Methodenlehre mit Gesprächsführung, Kunst- und Werkerziehung, Musik- und Bewegungserziehung, Sozialpädagogische Praxis.

Fachpraktische Ausbildung

Im Rahmen der sozialpädagogischen Praxis werden Praktika durchgeführt in Kindertageseinrichtungen, Kindergärten, Horten, Heimen oder sonderpädagogischen Einrichtungen und in der Grundschule. Ferner finden Hospitationen in Förderschulen, Behinderteneinrichtungen und Jugendzentren statt.

Übungen

Alle Studierenden haben die Möglichkeit, aus einem breit gefächerten Angebot von Übungen auszuwählen. Übungen werden angeboten zu den sozial- pädagogischen Arbeitsfeldern (Religionspädagogik, Elementarpädagogik, Heim- und Heilpädagogik, Jugendarbeit und Jugendsozialarbeit) und im musisch-/sportpädgogischen Bereich (Kunst- und Werk- erziehung, Instrumentalunterricht, Darstellendes Spiel, Literatur- und Medienpädagogik, EDV, EDV-Internet).

Zusatzfach

Mathematik

Nach erfolgreichem Abschluss der zweijährigen theoretischen Ausbildung erfolgt die Zulassung zum Berufspraktikum.

Berufspraktikum

Einjähriges Berufspraktikum

Das Berufspraktikum (drittes Ausbildungsjahr) wird in einer sozialpädagogischen Einrichtung durchgeführt und dauert zwölf Monate.

Die Ausbildungsvergütung während des Berufspraktikums orientiert sich an den jeweils gültigen Tarifsätzen.

Prüfungen

Das zweijährige SPS endet mit der Abschlussprüfung zum/r staatlich geprüften Kinderpfleger/in, die zweijährige Fachakademieausbildung mit der theoretischen Abschlussprüfung, das Berufspraktikum mit der praktischen Abschlussprüfung.

Zusätzlich kann durch die Teilnahme an der Ergänzungsprüfung im Fach Englisch (ErgPOFHR) die fachgebundene Fachhochschulreife, bei erfolgreichem Abschluss des Zusatzfaches Mathematik die Fachhochschulreife erworben werden.

Unabhängig von der Ergänzungsprüfung ist mit dem Abschluss der Fachakademie die Zugangsberechtigung zur Hochschule verbunden (seit 01.08.2009).

Aufnahmevoraussetzungen

Schulische Vorbildungen

Mittlerer Schulabschluss

Weitere Voraussetzungen

  • Entweder das zweijährige Sozialpädagogische Seminar (SPS) mit Abschluss
  • oder eine abgeschlossene Berufsausbildung in einem sozialpädagogischen, sozialpflegerischen oder rehabilitativen Beruf mit einer Regelausbildung von mindestens zwei Jahren
  • oder eine abgeschlossenen Berufsausbildung in einem staatlich anerkannten Ausbildungsberuf und ein abgeschlossenes einjähriges Praktikum in sozialpädagogischen Einrichtungen nach den vom Staatsministerium erlassenen Richtlinien
  • oder eine einschlägige berufliche Tätigkeit von mindestens vier Jahren
  • oder Allgemeine Hochschulreife, Fachhochschulreife und ein erfolgreich abgeschlossenes einjähriges Praktikum,
  • oder Mittlere Reife über die berufliche Qualifikation (z.B. Hauptschule plus Ausbildung zur/m Kinderpfleger/in) und ein Jahr Berufstätigkeit oder ein Jahr weiterführende Schule (z.B. Berufsoberschule oder Fachoberschule).

Anmeldung

Bitte fügen Sie folgende Unterlagen Ihrer Anmeldung bei:

1. Lückenloser Lebenslauf
2. Passbild
3. Beglaubigte Kopien der Zeugnisse und Bescheinigungen
4. Bescheinigungen bzw. Zeugnisse über die berufliche Vorbildung (soweit eine solche vorliegt)
5. Pfarramtliches Zeugnis
6. Erweitertes amtliches Führungszeugnis

Vor Beginn des SPS reichen Sie bitte nach:

7. Ärztliches Zeugnis über die gesundheitliche Eignung
8. Teilnahme an einem Grundkurs in Erster Hilfe (nicht älter als zwei Jahre vor Schuleintritt)
9. Deutsches Jugendschwimmabzeichen in Bronze

Die Anmeldung muss schriftlich erfolgen.

Letzter Anmeldetermin für Bewerber, die das Sozialpädagogische Seminar abzuleisten haben, ist der 1. März des Jahres, in dem das SPS begonnen wird, bei allen anderen Bewerbern der 1. März des Jahres, in dem die Ausbildung an der Fachakademie angetreten wird.