Herzlich willkommen!

Auf den folgenden Seiten wollen wir Sie über unsere Kirchliche Fachakademie für Sozialpädagogik Weiden und unsere Ausbildungen informieren. Wenn Sie Interesse an einer Ausbildung bei uns haben, dann nehmen Sie gerne mit uns Kontakt auf!

28 stolze Kinderpflegerinnen und Kinderpfleger mit ihrem Schulleiter Karlheinz Binner  / FakS Weiden

FakS Weiden

Abschlussfeier des Sozialpädagogischen Seminars

Kürzlich war es endlich so weit: 28 Erzieherpraktikantinnen und Erzieherpraktikanten schlossen ihre Ausbildung als staatlich geprüfte Kinderpflegerinnen und Kinderpfleger ab. An der Caritas-Fachakademie für Sozialpädagogik Weiden wurde das Erreichen des Etappenziels auf dem Weg zum Erzieherberuf gefeiert. mehr

FAkS Weiden

Dramatherapie

Schattentheater mit Dalal Makari-Pausch

In der Fachakademie für Sozialpädagogik in Weiden fand kürzlich ein Workshop zum Thema „Dramatherapie mit Schattentheater“ unter der Leitung von Dalal Makari-Pausch statt. Makari-Pausch kann auf eine lange internationale Erfahrung mit Dramatherapie und Psychodrama zurückblicken. mehr

FAkS Weiden

Fachakademie Weiden

Prüfungsphase beginnt

Für 28 Studierende und 30 BerufspraktikantInnen der kirchlichen Fachakademie für Sozialpädagogik wird es ernst, denn der Beginn der Abschlussprüfungen steht an. mehr

Testlauf

Schüler der Fachakademie Weiden proben Nordoberpfälzer Firmenlauf

Der Nordoberpfälzer Firmenlauf gehört zu den größten Firmenläufe in ganz Deutschland. Auch die Fachakademie Weiden wird am Lauf teilnehmen. mehr

FAkS Weiden

Kirche erleben

Jugendkirche Life – die Kirche ist Jugend

Im Rahmen des Unterrichts „Religionspädagogik und ethische Erziehung“ konnten die Studierenden des SPS 2 Kirche als ErLEBENSort von Fülle und Tiefe, Grenze und Sinn erfahren. mehr

Kirchliche Fachakademie für Sozialpädagogik Weiden

Unsere Fachakademie

Unsere Fachakademie für Sozialpädagogik (FakS) befähigt die Studierenden, in Kindertageseinrichtungen (Kindergärten, Kinderkrippen, Kinderhorten), Heimen und Einrichtungen der Jugendpflege sowie in anderen sozialpädagogischen Einrichtungen als Erzieher/in selbstverantwortlich tätig zu sein.

Die Fachakademie ist staatlich anerkannt und eine staatlich genehmigte Ersatzschule. Mit dem erfolgreichen Abschluss der theoretischen Ausbildung (4 Jahre) und des Berufspraktikums  (1 Jahr) erwerben die Studierenden die Berufsbezeichnung "staatlich anerkannte/r Erzieher/in".

Unsere Fachakademie bereitet Sie durch ein Studium mit vertiefter beruflicher postsekundärer und allgemeiner Bildung auf eine gehobene Berufslaufbahn vor (§ 18 BayEUG). Das Studium wird durch die staatliche Prüfung zur Staatlich anerkannten Erzieherin/zum Staatlich anerkannten Erzieher abgeschlossen. Diese Prüfung öffnet den Zugang zur Hochschule und bietet die Möglichkeit zum Erwerb der allgemeinen Fachhochschulreife, in besonderen Fällen die fachgebundene Hochschulreife. Daneben sind weitere berufliche Qualifikationen möglich.

Träger der Schule ist der Caritasverband für die Diözese Regensburg e.V. Die Fachakademie ist eine kirchliche Einrichtung und vertritt bewusst die Grundwerte des christlichen Glaubens. Von den Studierenden erwarten wir deshalb auch die persönliche und ernste Auseinandersetzung mit den Anliegen einer religiös geprägten Erziehung.

Voraussetzungen

Schulische Voraussetzungen

Voraussetzung ist mindestens ein Mittlerer Schulabschluss.

Berufliche Voraussetzungen

Eine Möglichkeit der beruflichen Vorbildung bietet die Fachakademie selbst durch das zweijährige Sozialpädagogische Seminar (SPS) mit dem Abschluss als staatlich geprüfte Kinderpflegerin / staatlich
geprüfter Kinderpfleger.

Auf die Dauer des Sozialpädagogischen Seminars können verschiedene Vorleistungen angerechnet werden (z.B. Schul- und Berufsabschlüsse).

Weitere Möglichkeiten zur Erfüllung der beruflichen Voraussetzungen ist eine einschlägige Berufsausbildung mit mindestens zweijähriger Regelausbildungsdauer (z.B. Berufsfachschule Kinderpflege).

Persönliche Voraussetzungen

  • im Regelfall die Zugehörigkeit zu einer christlichen Konfession sowie die Bejahung der kirchlichen        Ausrichtung der Fachakademie
  • Wohnsitz im Einzugsgebiet der Fachakademie (nördlicher Teil der Diözese Regensburg, nördliche Oberpfalz, angrenzendes Franken)
  • gesundheitliche und persönliche Eignung für den Erzieherberuf

Anmeldung und Aufnahmeverfahren

Termin

Die schriftliche Anmeldung muss spätestens bis zum 1. März vor Beginn des Sozialpädagogischen Seminars bzw. vor Schuljahresbeginn für Bewerber mit anderen Zugangsvoraussetzungen an der Fachakademie vorliegen.

Unterlagen

  • Bewerbungsschreiben
  • Lebenslauf
  • beglaubigte Kopie der Zeugnisse und Bescheinigungen (ggf. nachreichen)
  • Passbild

Sie helfen uns unnötigen Aufwand zu vermeiden, wenn Sie Ihre Unterlagen in einem Umschlag ohne zusätzliche (Kunststoff-)Mappen einreichen.

Das vorgesehene ärztliche Zeugnis über die Eignung zum Beruf als Erzieherin erbitten wir auf einem Formblatt der Fachakademie erst zu einem späteren Zeitpunkt.

Aufnahmeverfahren

Als Schule in privater Trägerschaft führen wir ein Aufnahmeverfahren durch, in dem wir Zeugnisnoten, vorhandene Erfahrung fachspezifischer Art (z.B. Kinder- und Jugendarbeit), soziale und regionale Gesichtspunkte berücksichtigen.

Daneben wird ein Aufnahmegespräch, das wir nach Möglichkeit mit allen Bewerberinnen führen, in die Entscheidung über die Aufnahme miteinbezogen.

Das erste Halbjahr im Sozialpädagogischen Seminar und im ersten Studienjahr der eigentlichen Erzieherausbildung gilt nach der Fachakademieordnung jeweils als Probezeit.

Prüfungen und Abschlüsse

Berufliche Abschlüsse

am Ende des zweijährigen Sozialpädagogischen Seminars "Staatlich geprüfte Kinderpflegerin / Staatlich geprüfter Kinderpfleger"

am Ende der Fachakademieausbildung "Staatlich anerkannte Erzieherin / Staatlich anerkannter Erzieher"

Persönliche Reife

Die vielfältigen Anforderungen und Erfahrungen in der fachtheoretischen und fachpraktischen Arbeit, ebenso der Umgang mit anderen Menschen im Rahmen der Ausbildung, die Betrachtung des Menschen unter viel-
fältigen Thematiken und die Reflexion der eigenen Erfahrungen sowie der persönlichen Sozialisation eröffnen den Studierenden die Chance auch zu einer intensiven persönlichen Reife.

Weitere berufliche Qualifikation

In Verbindung mit dem Fach Katholische Theologie/Religionspädagogik kann über bestimmte Zusatzleistungen ein gesondertes "Religionspädagogisches Ausbildungszertifikat" erworben werden.

Schulische Abschlüsse

Mit dem Abschluss der Erzieherausbildung sind weitere Qalifikationen verbunden bzw. können sie mit freiwillig zu erbringenden Zusatzleistungen erworben werden:

Zugangsberechtigung für ein Hochschulstudium

Der Absolvent einer Fachakademie erwirbt die Hochschulzugangsberechtigung für ein Studium an der Hochschule.

Fachgebundene Fachhochschulreife

Die fachgebundene Fachhochschulreife erlangt, wer die Ausbildung zur Erzieherin / zum Erzieher erfolgreich abschließt und eine zusätzliche Ergänzungsprüfung im Fach Englisch besteht. Mit dem Abschluss der Erzieherausbildung sind weitere Qalifikationen verbunden bzw. können sie mit freiwillig zu erbringenden Zusatzleistungen erworben werden:

Allgemeine Fachhochschulreife

Die allgemeine Fachhochschulreife erlangt, wer die Ausbildung zur Erzieherin / zum Erzieher erfolgreich abschließt und im Fach Mathematik eine Zusatzprüfung besteht oder mit den erforderlichen Leistungen das Zusatzfach Mathematik belegt.

Fachgebundene Hochschulreife

Die fachgebundene Hochschulreife erlangt, wer die Ausbildung zur Erzieherin / zum Erzieher und die Ergänzungsprüfung mit 1,5 oder besser abschließt.

Ausbildungsabschnitte

Ausbildungsabschnitte

Berufliche Vorbildung

Erstausbildung mit Abschluss "Staatlich geprüfte Kinderpflegerin / staatlich geprüfter Kinderpfleger"

Sozialpädagogisches Seminar (SPS)

1. Jahr: Ausbildung in einer Kindertagesstätte, inklusive 40 Seminartage an der Fachakademie (geblockt)

2. Jahr: Ausbildung in einer anderen sozialpädagogischen oder heilpädagogischen Einrichtung, inklusive 50 Seminartage an der Fachakademie (geblockt)

 

Studium an der Fachakademie

Ausbildung zur "staatlich anerkannten Erzieherin / zum staatlich anerkannten Erzieher"

Fachakademie-Studium

1. Studienjahr: Vollzeitunterricht inklusive sechs Wochen Sozialpädagogische Praxis

2. Studienjahr: Vollzeitunterricht inklusive sechs Wochen Sozialpädagogische Praxis

Berufspraktikum

Ausbildung / Tätigkeit in einer sozialpädagogischen oder heilpädagogischen Einrichtung inklusive 20 Seminartage an der Schule (geblockt)

Unterricht und Praktika

Für die Ausbildung bezeichnend ist die starke Verbindung von Praktika und Unterricht. Der Unterricht selbst umfasst fachtheoretische und fachpraktische Anteile. In den Praktikumsjahren sind über die Seminartage Unterrichtstage eingebunden.

Unterrichtsfächer

Pflichtfächer

  • Pädagogik/Psychologie/Heilpädagogik
  • Sozialkunde/Soziologie
  • Mathematisch-naturwissenschaftliche Erziehung
  • Ökologie/Gesundheitserziehung
  • Recht und Organisation
  • Literatur- und Medienpädagogik
  • Englisch
  • Deutsch
  • Theologie/Religionspädagogik
  • Praxis- und Methodenlehre mit Gesprächsführung
  • Kunst- und Werkerziehung
  • Musik- und Bewegungserziehung

Übungen (Wahlpflichtfächer) und Wahlfächer

Differenziertes Angebot von Übungen zu den Pflichtfächern, bezogen auf bestimmte sozialpädagogische und heilpädagogische Arbeitsfelder und spezifische Aufgaben.

Wahlfächer ermöglichen eine Vertiefung bzw. den Erwerb zusätzlicher Qualifikationen.

In die Ausbildung integriert ist auch die Sozialpädagogische Praxis in verschiedenen Praxisfeldern.

 

Berufliches Praktikum in Tschechien und Frankreich

Studierende des 1. Studienjahres haben die Möglichkeit, ein dreiwöchiges Praktikum in Tschechien oder in Frankreich abzuleisten. Mehr Informationen gibt es hier.

Unser Profil

Die Fachakademie ist staatlich anerkannt. Die Fachakademie bietet den Studierenden eine Ausbildung, mit der sich die Anforderung eines relativ selbständigen schulischen Arbeitens in verschiedenen Unterrichtsformen wie Gruppenarbeiten, zahlreichen Referats- und Übungsbeiträgen, Projekten und Projekttagen Exkursionen verbindet.

Unsere Fachakademie wird einzügig geführt - die Klassenstärke beträgt maximal 30 Studierende.

Die Kirchliche Fachakademie für Sozialpädagogik Weiden wurde 1972 gegründet, um qualifizierte Erzieher/innen vor allem für den vom Schulträger verantworteten Bereich der Erziehung, Bildung und Betreuung auszubilden.

Träger der Kirchlichen Fachakademie für Sozialpädagogik Weiden ist der Caritasverband für die Diözese Regensburg e.V.

Die Fachakademie vertritt die Grundwerte des christlichen Glaubens und erwartet von den Studierenden die persönliche Auseinandersetzung mit den Anliegen einer religiös fundierten Erziehung. Es ist der Fachakademie ein Anliegen, im Verlauf der Ausbildung auch die Bereitschaft zu einer Erziehung zu wecken, die vom christlichen Glauben getragen ist.

Schulträger und Schulleitung setzen voraus, dass die Studierenden an der Kirchlichen Fachakademie für Sozialpädagogik diese grundlegende Ausrichtung der Schule bejahen und sich während der Ausbildung an diesen Zielvorstellungen orientieren.

Im Rahmen des christlichen Menschenbildes wird auch die Gestaltung des persönlichen Miteinanders verstanden. Gegenseitige Achtung und Wertschätzung sind für uns wichtige Werte sowohl für das Miteinander zwischen den Studierenden wie auch für das Miteinander zwischen Studierenden und Lehrkräften sowie unter den Lehrkräften selbst.

Religiöse Angebote und die Gestaltung des Alltags auch in Orientierung am christlichen Jahresfestkreis sind Teil des Angebots der Fachakademie.

Kosten

Seit dem Schuljahr 2013/14 kann der Caritasverband auf das bisher notwendige Schulgeld verzichten. Grund dafür ist eine neue Kostenstruktur des Ministeriums. Daher sind nur noch eine Kostenbeteiligung für Material und eine einmalige Aufnahmegebühr erforderlich.

Diese Kosten sind nach Ausbildungsabschnitten gestaffelt:

Sozialpädagogisches Seminar im 1. und 2. Jahr

Einmalige Aufnahmegebühr: 40 Euro

Materialgeld: 40 Euro pro Jahr

Studienjahre (1. und 2. Jahr)

Materialgeld: 10 Euro für 11 Monate pro Jahr, also 110 Euro im Jahr

Berufspraktikum

Materialgeld: 40 Euro pro Jahr

Sonstige Kosten

Kosten für Bücher, Sonderveranstaltungen und Studienfahrten/Exkursionen und anderes

(Stand der Angaben und Kosten: Oktober 2013)

Gibt es finanzielle Fördermöglichkeiten?

  • Schulgeldersatz (teilweise Ausgleich der Schulgeldzahlung durch staatliche Mittel)
  • Ausbildungsförderung nach AFBG und BAföG