Inklusion

Offene Behinderten-Arbeit

Das ist Offene Behinderten-Arbeit

Für Menschen mit Behinderung ist es schwierig am Leben in der Gemeinschaft teilzunehmen.

Es gibt noch zu viele Barrieren.

Barrieren können zum Beispiel Treppen oder Bordsteine sein.

Deswegen ist es für Menschen mit Behinderung schwer überall hin-zu-kommen.

Für Menschen mit Behinderung ist es zum Beispiel schwierig, auf Feste zu gehen.

Oder das Kino zu besuchen.

Das möchten wir ändern.                              

                                                                                                                                  Leichte Sprache-01

Es soll für Menschen mit Behinderung leichter sein.

Sie sollen überall dabei sein können.

Wir sind die Offene Behinderten-Arbeit.

Wir gehören zur Caritas Regensburg.

Das ist eine Einrichtung von der Kirche.

Die Mitarbeiter bei der Offenen Behinderten-Arbeit wissen viel über Behinderungen.

 

                                                                                                                                     Leichte Sprache-02

Bei der Offenen Behinderten-Arbeit kann sich jeder melden.

Es können sich Menschen mit Behinderung melden.

Und Menschen ohne Behinderung.

Es können sich auch Eltern, Geschwister und andere Leute melden, die einen Mensch mit Behinderung kennen.

Bei der Offenen Behinderten-Arbeit bekommt man Hilfe.

Die Abkürzung für Offene Behinderten-Arbeit ist OBA. 

 

Das sind unsere Ziele

Wir wollen, dass alle wissen, wie es Menschen mit Behinderung geht.

Und dass es Menschen mit Behinderung oft schwer haben.

Wenn alle zusammen helfen, wird es vielleicht besser.

 

Wir möchten Menschen mit Behinderung helfen.

Auch den Angehörigen möchten wir helfen.

Wir wollen beraten und begleiten.

 

Wir möchten auch, dass Menschen mit Behinderung eine schöne Frei-Zeit haben.

Deswegen möchten wir viel zusammen unternehmen.

 

Wir wollen, dass sich Menschen mit und ohne Behinderung kennenlernen.

Dann können Barrieren weniger werden.

Und Freundschaften entstehen.

                                                                                                Leichte Sprache-03

Das sind unsere Angebote

Gruppen

Wir gehen zum Beispiel ins Schwimm-Bad, auf ein Konzert oder zum Essen.

Wir gehen auf Spiel-Plätze und machen zusammen Musik.

Das machen wir in verschiedenen Gruppen.

Wir haben Gruppen für Erwachsene mit Behinderung.

Und verschiedene Gruppen für Kinder und Jugendliche mit Behinderung.

Leichte Sprache-04

 

 

 

 

 

 

 

Familien-entlastender Dienst

Wir holen Kinder und Jugendliche mit Behinderung nach der Schule ab.

Dann unternehmen wir etwas Schönes.

Wir können Kinder und Jugendliche auch zu Hause besuchen und Spielen.

Das ist der familien-entlastende Dienst.

So können Kinder und Jugendliche mit Behinderung tolle Dinge erleben.

Und die Eltern haben dann für ein paar Stunden frei.

 

Freizeit-Maßnahmen

Wir fahren auch zusammen in den Urlaub.

Kinder und Jugendliche mit Behinderung können immer in den Ferien mit uns weg fahren.

Auch mit Erwachsenen mit Behinderung fahren wir zwei Mal im Jahr in den Urlaub.

Wir machen aber auch Ausflüge für einen Tag.

 

Treffen mit Menschen mit und ohne Behinderung

Wir wollen auch, dass sich Menschen mit und ohne Behinderung treffen.

Deshalb machen wir auch Treffen mit anderen Einrichtungen.

Wir gehen dann zum Beispiel ins Jugendzentrum.

Oder wir kochen zusammen.

Oder wir machen gemeinsam Sport.

So trifft man auch Kinder und Erwachsene ohne Behinderung.

 

Beratung

Die Familien und Freunde von Menschen mit Behinderungen haben oft Fragen.

Oder Probleme.

Dann können wir helfen.

Wir geben Antworten und Tipps.

Wir können auch nach Hause kommen.

Dann kann man in Ruhe zusammen reden.

Es kostet kein Geld.

 

Leichte Sprache-05

Das ist unser Angebot im Überblick

Die OBA als Kontakt- und Beratungsstelle

  • Beratung bei persönlichen und behindertenspezifischen Fragen
  • Hilfestellung bei behördlichen Angelegenheiten
  • Vermittlung notwendiger Hilfsangebote
  • Aufbau und Begleitung von Kontaktgruppen
  • Zusammenarbeit mit weiteren Einrichtungen, Selbsthilfegruppen und (Pfarr-)Gemeinden
  • Interessenvertretung

Familienentlastender Dienst / ambulante Hilfen

  • stunden- oder tageweise Betreuung behinderter Kinder und Jugendlicher in der Familie (Familienentlastender Dienst)
  • Besuchs- und Begleitdienste
  • Hilfen zur selbstständigen Lebens- und Haushaltsführung
  • Unterstützung pflegender Angehöriger
  • Pflegeeinsätze nach § 37 SGB XI
  • Begleitung und Assistenz durch lebenspraktische oder pädagogische Hilfestellungen

Freizeit- und Gruppenangebote

  • mehrtägige Kinder-, Jugend-und Erwachsenenfreizeiten
    Mehrmals im Jahr organisieren wir Freizeiten zu verschiedenen Zielen in der Region. Die Freizeiten für Kinder und Jugendliche finden immer in den Ferien statt und bringen ein abwechslungsreiches Programm mit sich, bei dem für jeden Geschmack etwas dabei ist. Außerdem organisieren wir in Kooperation mit den Pfadfindern Sinzing im Sommer die Teilnahme am Zeltlager und ebenso mehrere Erwachsenenfreizeiten unter dem Jahr.
  • Tagesbetreuungen für Kinder und Jugendliche
    Die OBA bietet Tagesbetreuungen mit verschiedenen Aktionen an. Sowohl Abenteuer in der Natur, als auch verschiedene Spiel- und Entspannungsangebote sind hier Teil des Programms. Außerdem finden auch in Kooperation mit anderen Institutionen unterschiedliche inklusive Angebote statt.
  • OBA-Gruppe Musik und Bewegung (MuB)
    Für Kinder und Jugendliche ab sieben Jahren bis Ende der Schulzeit wird jeden zweiten Donnerstag – außer in den Ferien – gemeinsames Singen, Tanzen und Basteln und Bewegen im Gruppenraum der Offenen Behindertenarbeit von 15.00 bis 17.00 Uhr organisiert. 
  • OBA-Kindertreff im JUZ Lappersdorf
    Für Kinder von sieben bis zwölf Jahren, einmal im Monat an einem Samstag, außer in den Ferien, heißt es im Jugendzentrum Lappersdorf von 14.00 bis 17.00 Uhr toben, basteln, tanzen, Abenteuer auf dem Spielplatz erleben oder Ausflüge in die nähere Umgebung unternehmen.
  • OBA-Freizeittreff im JUZ Lappersdorf
    Für Jugendliche ab zwölf Jahren bis Ende der Schulzeit, einmal im Monat an einem Samstag, außer in den Ferien, heißt es im Jugendzentrum Lappersdorf von 14.00 bis 17.00 Uhr toben, basteln, tanzen, Abenteuer auf dem Spielplatz erleben oder Ausflüge in die nähere Umgebung unternehmen. Dieses Gruppenangebot richtet sich an die Jugendlichen, die eine gewohnte und gleichbleibende Umgebung mit relativ festen Abläufen bevorzugen.
  • OBA-Teenietreff
    Für mobile Jugendliche ab zwölf Jahren, an einem Samstag im Monat, außer in den Ferien, bieten wir ein vielfältiges und aktives Freizeitangebot an. Wir treffen uns meistens von 14.00 bis 17.00 Uhr für verschiedene Unternehmungen, wie z.B. Bowling, Museumsbesuch, Kochen oder gehen ins Jugendzentrum "Utopia". Eine Anmeldung zu den Aktionen ist erforderlich. 
  • Junge OBA
    Für Jugendliche und junge Erwachsene ab 16 Jahren bieten wir jeden Donnerstag, außer in den Ferien, von 18.00 bis 20.00 Uhr eine vielfältige und aktive Abendgestaltung an. Wir treffen uns zu gemeinsamen Spiele-, Kreativ- und Musikangeboten, zur Disco, zum Billard oder Kicker im Jugendzentrum "Arena". Auch außerhalb des Jugendzentrums finden verschiedene Aktionen (Bowling, Trampoline, Kino, Grillen, Essen gehen, Minigolf uvm.) statt. Hauptsache es macht Spaß!
  • Sportliche Gruppen mit Kooperationspartnern

    – Integrative Laufgruppe
    Der LLC Marathon bietet in der integrativen Laufgruppe zweimal wöchentlich ein Lauftraining für Sporterinnen und Sportler mit und ohne Behinderung an. Dieser findet jeden Freitag von 17.30 bis 18.30 Uhr und jeden Montag von 18.00 bis 19.00 Uhr, auch in den Ferien, statt. Gelaufen wir um den Westbadweiher, auf der Bahn in der Guerikestraße oder in der Halle (Winter). An der Laufgruppe können sich auch Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene im Rollstuhl oder mit verschiedenen Gehhilfen beteiligen. Auch Eltern und andere Angehörige, Freunde und Bekannte dürfen gerne mitlaufen.

    – Für Fußballbegeisterte
    Die Bananenflanke bietet freitags Fußballtraining für Kinder und Jugendliche mit Behinderung (ab sieben Jahren) an. In der Winterzeit ist das Training alle zwei Wochen in der Kick-Arena von 17.30 bis 19.00 Uhr statt. In den Sommermonaten ist das Training wöchentlich von 16.30 bis 18.00 Uhr am SG Post-Süd.
  • Sing- und Musizierkreis Behinderte / Nichtbehinderte 
    Einmal im Monat an einem Donnerstag, von 14.00 bis 16.00 treffen sich musik- und singbegeisterte Erwachsene mit und ohne Behinderung im Gruppenraum der Offenen Behindertenarbeit. Neben gemeinsamen Singen und Musizieren können sich die TeilnehmerInnen auch bei einem gemütlichen Kaffee austauschen.
  • Begleitung der Regensburger Fraternitätsgruppe 

Besuchsdienst

Wir organisieren auch den Caritas-Besuchsdienst für psychisch kranke und alte Menschen. Über 100 ehrenamtlich engagierte Frauen und Männer begleiten regelmäßig Menschen mit psychischen Erkrankungen. Sie gehen in die Alten- und Pflegeheime, ins Bezirksklinikum Regensburg oder in die
Wohnungen. Die Behindertenhilfe der Caritas stützt und organisiert diesen Besuchsdienst.

Bei der OBA der Caritas arbeiten:

  • 2 Sozialpädagogen
  • 2 Erzieher
  • 1 Heilerziehungspfleger
  • 1 Verwaltungskraft

Zusätzlich beschäftigen wir viele Menschen ehrenamtlich. Diese Menschen werden für ihre Hilfe nicht bezahlt.

Wir helfen Ihnen gerne und beraten Sie. Wir setzen uns gerne für Sie ein und freuen uns auf ein Gespräch mit Ihnen. 

 

OBA Team 2017Das Team der Offenen Behindertenarbeit (Bild hintere Reihe von l.n.r.) Sandra Almahmoud-Thomanek, Renate Kamintzky, Konrad Kett, Ilona Fink, (Bild vorne v.l.n.r.) Daniela Krottenthaler, Ramona Winkler OBA Regensburg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Konrad Kett

OBA Konrad Kett

Diplom-Sozialpädagoge
Referatsleiter
Aufgabenschwerpunkt: Netzwerkarbeit, Beratung
E-Mail: oba@caritas-regensburg.de
Büro: 0941/75 01 28 70

 

Renate Kamintzky

OBA Reni Kamintzky

Heilerziehungspflegerin
Aufgabenschwerpunkt: Freizeitmaßnahmen
E-Mail: oba@caritas-regensburg.de
Mobil: 0160/91 92 80 55
Büro: 0941/ 75 01 28 70

 

Sandra Almahmoud-Thomanek

OBA Team Sandra Almahmoud-Thomanek

Erzieherin
Aufgabenschwerpunkt: Familienentlastender Dienst
E-Mail: oba@caritas-regensburg.de
Mobil: 0160/90 54 74 67
Büro:  0941/ 75 01 28 70

 

Ilona Fink

Ilona Fink

Erzieherin
Aufgabenschwerpunkt: Gruppen
E-Mail: oba@caritas-regensburg.de
Mobil: 0170/488 41 90
Büro: 0941/75 01 28 70

 

Daniela Krottenthaler

OBA Daniela Krottenthaler

Diplom-Sozialpädagogin, Erzieherin
Aufgabenschwerpunkt: Ehrenamtliche
E-Mail: oba@caritas-regensburg.de
Büro: 0941/75012870

 

Ramona Winkler 

OBA Ramona Winkler

Bürokraft
Aufgabenschwerpunkt: Verwaltung
E-Mail: oba@caritas-regensburg.de
Büro: 0941/75 01 28 70

Die Caritas Offene Behindertenarbeit ermöglicht Begegnungen.

Wir arbeiten für Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit körperlicher und geistiger Behinderung. Dabei haben wir auch die Anliegen und Wünsche der Angehörigen im Blick unserer Beratung, unserer ambulanter Hilfen und der Kontaktmöglichkeiten.

Wir kooperieren mit bestehenden anderen Einrichtungen für Menschen mit Behinderung, beispielsweise Heimen, Schulen oder Werkstätten.

Wir eröffnen behinderten Menschen Möglichkeiten, am gesellschaftlichen Leben teilhaben zu können und entlasten gleichzeitig die Angehörigen.

Neben individuellen Hilfen und pädagogischen sowie pflegerischen Assistenzen bietet die Caritas regelmäßige Kontaktmöglichkeiten in Gruppenangeboten und Freizeit- und Begegnungsmaßnahmen.

Gerne kommen wir bei Bedarf nach Hause, in die vertraute Umgebung der Menschen. Wir verbringen dort mit ihnen gemeinsame Zeit, bieten pädagogische und lebenspraktische Unterstützung.

Unsere Beratung ist kostenlos und vertraulich.

Selbstbestimmte Teilhabe ermöglichen

Eine Behinderung beeinflusst das Leben, aber sie ist nicht immer entscheidend. Mit geeigneter Unterstützung können viele Menschen mit Behinderung ihren Alltag gut meistern. Als Caritas haben wir uns dazu verpflichtet, möglichst viel selbstbestimmte Teilhabe zu ermöglichen.



Seitenansicht einer Frau mit Atemmaske / Ulrike Seifart

Im Porträt

Selbstbestimmt leben mit Persönlicher Assistenz

Ein selbstständiges Leben, das war Verena Wiedmann schon in jungen Jahren wichtig. Durch die Persönliche Assistenz ist das möglich geworden. Die übernimmt all das, was die schwerbehinderte Frau nicht selbst ausführen kann. Und mit ihr gemeinsam erreicht Verena Wiedmann auch höhere Ziele als die Erledigung des bloßen Haushalts. mehr

Vier Personen mit orangen Taschen / Andrea Dikel

Reportage

Blickwechsel: Die etwas andere Stadtführung

Integrationsprojekte in den Bereichen Arbeit, Bildung und Freizeit gibt es einige. Dem Projekt „Blickwechsel“ gelingt es, das alles zu verbinden. Menschen mit geistiger Behinderung werden zu Stadtführern ausgebildet und zeigen Touristen die Stadt aus ihrer Sicht. Ein Gewinn für beide Seiten. mehr

Ein Touch-Bildschirm zum Sprachverständnis / Ulrike Seifart

Interview

Was ist Unterstützte Kommunikation?

Elfi Holländer ist Kommunikationspädagogin. Bei der Beratungsstelle für Unterstützte Kommunikation des Kinderzentrums Ludwigshafen berät sie Menschen, die sich aufgrund von Schwierigkeiten nicht oder nur wenig verständigen können. Mit Unterstützter Kommunikation erschließen sich für die Betroffenen ganz neue Welten. mehr

1 2 3 4 5 6  

Kontakt