URL: www.caritas-regensburg.de/pressemitteilungen/endlich-wieder-einmal-bummeln-vor-weihnachten/1135873/
Stand: 23.09.2014

Besuch von Witt-Weiden

Endlich wieder einmal bummeln vor Weihnachten

Witt Weiden 2017Im Alten- und Pflegeheim St. Vinzenz wurde der Speisesaal zu einem Ladengeschäft verwandelt. So hatten die Bewohner die Möglichkeit, problemlos und ohne Stress einkaufen zu gehen.Christine Schmerbeck

Neben den Mitarbeitern von Witt Weiden schlüpfte auch das Personal in den Beruf der Verkäuferin. "Früher sind wir in das Dorf gelaufen, haben alles durchgewühlt und anprobiert", sagt eine Seniorin und lässt ihren Blick über das gefüllte Regal schweifen: "Und wenn wir nix gefunden haben, dann sind wir wieder heim." Doch in den meisten Fällen hatten die heutigen Senioren etwas gefunden, denn: "Auf Ostern und Weihnachten wurde Gewand eingekauft. Die anderen Feiertage zählten nichts."

Umso mehr freute sich eine weitere Seniorin über ihren neuen Pullover: "Ein wenig dunkler, lila." Andere wiederum schlenderten neugierig durch Reihen, schauten Blusen, Hosen oder Wäsche nur an: "Mir was zu kaufen, damit es dann im Schrank hängt. Nein, ich brauche nichts." Trotzdem strahlten sie über das ganze Gesicht, wieder einmal durch ein "Geschäft" zu laufen. Ein Einkaufsbummel in der Vorweihnachtszeit gehörte früher einfach dazu. Seit geraumer Zeit ertönen aus dem Radio Weihnachtslieder, in der Altenheimküche werden Plätzchen gebacken und es wird bereits eifrig gebastelt. Mit schwachen Beinen, Rollator oder Rollstuhl in der nasskalten Jahreszeit Kleidung zu kaufen, daran ist in den meisten Fällen nicht zu denken. Selbst Menschen, die mobil nicht eingeschränkt sind, haben manchmal keine Lust, von Geschäft zu Geschäft zu laufen. Per Mausklick einzukaufen, das ist für die Senioren keine Option.

Umso mehr nahmen sie das Angebot an und bummelten durch den Speisesaal. Die Idee, in der Vor-weihnachtszeit den Senioren Möglichkeit zu geben, für sich selbst Kleidung zu kaufen, hatte Einrichtungsleiterin Sieglinde Schröck. Mit Witt Weiden fand man einen Partner, der seine Ware für einen Nachmittag wie in einem echten Ladengeschäft präsentiert. "Unsere Bewohner haben ihr Leben lang gearbeitet, oft verzichtet und trotzdem viele liebe Erinnerungen an das Weihnachtsfest."

Mit dem mobilen Bekleidungshaus auf heimischem Boden werden die Erinnerungen ein Stück weit lebendig gehalten. Strahlende und glückliche Gesichter der älteren Generation machen den Arbeitsaufwand wett.

Christine Schmerbeck