URL: www.caritas-regensburg.de/pressemitteilungen/wie-ehrenamtliche-freude-bringen/1226640/
Stand: 22.05.2018

Gemeinschaft

Jung hilft Alt

Wie Ehrenamtliche Freude bringen

DankesessenDie Heimleiterin Sieglinde Schröck (li.) bedankte sich bei den ehrenamtlichen Helfern.Caritas Alten- und Pflegeheim St. Vinzenz

Das Caritas Alten- und Pflegeheim St. Vinzenz in Wallersdorf hat kürzlich zum Jahresabschlussessen eingeladen: "Im abgelaufenen Jahr haben wir viel Unterstützung in Form von Spenden, unentgeltlicher Hilfe oder ehrenamtlicher Arbeit erhalten", sagte die Heimleiterin Sieglinde Schröck und schüttelte beim Sektempfang im Foyer allen, die sich das gesamte Jahr über wohlwollend für das Heim einbringen, die Hand. Sie bat alle Gönner, ohne deren Engagement den Bewohnern ein Stück Freude fehlen würde, in den Speisesaal: "Mit diesem Festtagsessen möchten wir uns recht herzlich dafür bedanken." Sieglinde Schröck versäumte es nicht, in die Runde zu blicken und zu sagen: "Viele ehrenamtliche Gesichter bringen Freude und Abwechslung in das Haus."

Traditionell schlüpfte beim Dankesessen das Personal in die Rolle der Servicekräfte, um das Heer an Ehrenamtlichen zu verwöhnen. Stellvertretend dankte Sieglinde Schröck ihrer Stellvertreterin Monika Stöckl, der Pflegedienstleiterin Gabi Ströbl, der Hauswirtschaftsleiterin Verena Wittmann und Ulrike Gegenfurtner für die wunderschöne Dekoration.

"Wir haben eine Auslastung von 99,8 Prozent und jede Woche viele neue Anfragen", sagte die gut gelaunte Heimleiterin und zeigte sich im gleichen Atemzug froh über gut ausgebildetes und zufriedenes Personal. Pfarrer Franz M. Deffner sprach das Tischgebet. Beim Drei-Gänge-Menü genossen die Ehrenamtlichen die Gespräche und die Zeit verging wie im Fluge. Tosenden Applaus gab es für Küchenchef Heribert Lobmeier, der nach der Nachspeise aus der Küche kam und von Tisch zu Tisch ging. Einen Trinkspruch aus dem Stehgreif zum gelungenen Abend und auf Sieglinde Schröck brachte Günter Schubert von den Alphornbläsern vor. (sc)