Inklusion

Offene Behindertenarbeit

Menschen wie Du und ich

Offene Behindertenarbeit der Caritas

Menschen mit Behinderung sind in Gemeinden oft unsichtbar. Nur wenige tauchen bei Festen oder in Vereinen auf. Das will die Offene Behindertenarbeit (OBA) der Caritas ändern. Sie hat ein Ziel: Begegnungen von Menschen mit und ohne Behinderung zu organisieren und Barrieren abzubauen. Neben dem Beratungsangebot bei persönlichen und behinderungsspezifischen Fragestellungen liegt ein Schwerpunkt des Fachdienstes im ambulanten Familien entlastenden Dienst (FED). Betroffene und Angehörige erhalten im häuslichen Umfeld die passende Unterstützung. Hinzu kommen viele Gruppenangebote sowie Freizeit- und Begegnungsmaßnahmen. Durch ihre Arbeit will die OBA die Belange der Menschen mit Behinderung in die Öffentlichkeit zu bringen und deren Benachteiligung und Ausgrenzung entgegenzuwirken. 

Wir arbeiten für Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit körperlicher und geistiger Behinderung. Dabei haben wir auch die Anliegen und Wünsche der Angehörigen im Blick unserer Beratung, unserer ambulanter Hilfen und der Kontaktmöglichkeiten.

Wir arbeiten mit bestehenden anderen Einrichtungen für Menschen mit Behinderung, beispielsweise Heimen, Schulen oder Werkstätten, zusammen.

Wir eröffnen behinderten Menschen Möglichkeiten, am gesellschaftlichen Leben teilhaben zu können und entlasten gleichzeitig die Angehörigen.

Neben individuellen Hilfen und pädagogischen sowie pflegerischen Assistenzen bietet die Caritas regelmäßige Kontaktmöglichkeiten in Gruppenangeboten und Freizeit- und Begegnungsmaßnahmen.

Gerne kommen wir bei Bedarf nach Hause, in die vertraute Umgebung der Menschen. Wir verbringen dort mit ihnen gemeinsame Zeit, bieten pädagogische und lebenspraktische Unterstützung.

Und: Die Beratung ist natürlich kostenlos und vertraulich.

Irene Hau (ganz links) und Elisabeth Fink (vorne) nehmen Kinderwagen und Ankoppelung von Professor Schratzenstaller entgegen. Auch die stellvertretende Leiterin der Caritas-Schwangerschaftsberatung Re / Caritas Regensburg

Mama trotz Behinderung

Mit findigen Lösungen Menschen bewegen

Maschinenbau-Professor der Ostbayerisch-Technischen Hochschule (OTH) Regensburg übergibt Kinderwagen samt innovativem Ankoppelsystem für Rollstuhlfahrerin an Caritas-Schwangerschaftsberatung. mehr

Faschingsparty inder Suite15 / Caritas Regensburg

Disco-Party

Cowboys und Indianer rockten die Suite 15

Junge Menschen mit Behinderung feierten mit der Caritas in der Suite 15 / Suite15-Macher Almahmoud unterstützt seit Jahren die Caritasarbeit. mehr

Ehrung der langjährigen Mitarbeiterinnnen (v.l.): Josef Stadler (CARIDA-Aufsichtsratsvorsitzender), Marktleiterin Roswitha Feldbauer, Kreis-Caritas-Geschäftsführer Hubert König, Diana Kupka, Tina Schu / Caritas Kelheim

Jubiläum

CariMarkt wird zehn und ehrt Mitarbeiter

Seit 2005 gilt der CariMarkt nahkauf als Lebensmittel-Nahversorger in der Kelheimer Altstadt. Seit zehn erfahrungsreichen Jahren setzt sich der Integrationsbetrieb der CARIDA Kelheim für die Inklusion behinderter Menschen in die Berufswelt ein. Drei Mitarbeiterinnen wurden nun für zehnjährige Tätigkeit geehrt. mehr

Das ist unser Angebot im Überblick

Die OBA als Kontakt- und Beratungsstelle

  • Beratung bei persönlichen und behindertenspezifischen Fragen
  • Hilfestellung bei behördlichen Angelegenheiten
  • Vermittlung notwendiger Hilfsangebote
  • Aufbau und Begleitung von Kontaktgruppen
  • Zusammenarbeit mit weiteren Einrichtungen, Selbsthilfegruppen und (Pfarr-)Gemeinden
  • Interessenvertretung

Familienentlastender Dienst / ambulante Hilfen

  • stunden- oder tageweise Betreuung behinderter Kinder und Jugendlicher in der Familie (Familienentlastender Dienst)
  • Besuchs- und Begleitdienste
  • Hilfen zur selbstständigen Lebens- und Haushaltsführung
  • Unterstützung pflegender Angehöriger
  • Pflegeeinsätze nach § 37 SGB XI
  • Begleitung und Assistenz durch lebenspraktische oder pädagogische Hilfestellungen

Freizeit- und Gruppenangebote der OBA

  • mehrtägige Kinder-, Jugend- und Erwachsenenfreizeiten
  • Tagesbetreuungen für Kinder und Jugendliche
  • Musik- und Bewegungsgruppe für Kinder und Jugendliche
  • Kinder-, Teenie- und Jugendtreff
  • Sing- und Musizierkreis Behinderte / Nichtbehinderte 
  • verschiedene weitere Projektgruppen
  • Begleitung der Regensburger Fraternitätsgruppe 

Besuchsdienst

Wir organisieren auch den Caritas-Besuchsdienst für psychisch kranke und alte Menschen. Über 100 ehrenamtlich engagierte Frauen und Männer begleiten regelmäßig Menschen mit psychischen Erkrankungen. Sie gehen in die Alten- und Pflegeheime, ins Bezirksklinikum Regensburg oder in die
Wohnungen. Die Behindertenhilfe der Caritas stützt und organisiert diesen Besuchsdienst.

Unser Team an der Offenen Behindertenarbeit besteht aus zwei Sozialpädagogin, zwei Erziehern, einem Heilerziehungspfleger und einer Verwaltungskraft.

Daneben arbeiten wir mit zahlreichen ehrenamtlichen Helfern und Beratern zusammen. 

Wir helfen, beraten und engagieren uns für Sie. Wir freuen uns auf ein Gespräch mit Ihnen!

Das Team der Offenen Behindertenarbeit: Klaus Klein, Ramona Winkler, Daniela Krottenthaler, Emanuel Liebig, Sandra Almahmoud und Konrad Kett (v.l.n.r.)  Das Team der Offenen Behindertenarbeit: Klaus Klein (nicht mehr bei der OBA), Ramona Winkler, Daniela Krottenthaler, Emanuel Liebig, Sandra Almahmoud und Konrad Kett (v.l.n.r.); nicht auf dem Bild: Renate Kamintzky.Caritas Regensburg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Konrad Kett, OBA Regensburg

Konrad Kett
Diplom-Sozialpädagoge
Referatsleiter
Aufgabenfelder: Beratung, Gruppenangebote

 

Renate Kamintzky 01

Renate Kamintzky
​​​​​​​​​​​​Heilerziehungspflegerin
Aufgabenfelder: Familienentlastender Dienst, 
Gruppenangebote, Freizeitangebote

 

Sandra Almahmoud, OBA Regensburg

Sandra Almahmoud
Erzieherin
Aufgabenfelder: Familienentlastender Dienst,
Gruppenangebote, Freizeitangebote

 

Daniela Krottenthaler, OBA Regensburg

Daniela Krottenthaler
Diplom-Sozialpädagogin, Erzieherin
Aufgabenfelder: Gruppenangebote,
Freizeitangebote​​

 

Emanuel Leibig

Emanuel Leibig
Erzieher
Aufgabenfelder: Familienentlastender Dienst,
Gruppenangebote, Freizeitangebote

 

Ramona Winkler, OBA Regensburg

Ramona Winkler
Bürokraft
Aufgabenfeld: Verwaltung

Die Caritas Offene Behindertenarbeit ermöglicht Begegnungen.

Wir arbeiten für Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit körperlicher und geistiger Behinderung. Dabei haben wir auch die Anliegen und Wünsche der Angehörigen im Blick unserer Beratung, unserer ambulanter Hilfen und der Kontaktmöglichkeiten.

Wir kooperieren mit bestehenden anderen Einrichtungen für Menschen mit Behinderung, beispielsweise Heimen, Schulen oder Werkstätten.

Wir eröffnen behinderten Menschen Möglichkeiten, am gesellschaftlichen Leben teilhaben zu können und entlasten gleichzeitig die Angehörigen.

Neben individuellen Hilfen und pädagogischen sowie pflegerischen Assistenzen bietet die Caritas regelmäßige Kontaktmöglichkeiten in Gruppenangeboten und Freizeit- und Begegnungsmaßnahmen.

Gerne kommen wir bei Bedarf nach Hause, in die vertraute Umgebung der Menschen. Wir verbringen dort mit ihnen gemeinsame Zeit, bieten pädagogische und lebenspraktische Unterstützung.

Unsere Beratung ist kostenlos und vertraulich.

Selbstbestimmte Teilhabe ermöglichen

Eine Behinderung beeinflusst das Leben, aber sie ist nicht immer entscheidend. Mit geeigneter Unterstützung können viele Menschen mit Behinderung ihren Alltag gut meistern. Als Caritas haben wir uns dazu verpflichtet, möglichst viel selbstbestimmte Teilhabe zu ermöglichen.



zwei Finger auf einer Tastatur  / KNA / Oppitz

Nachgefragt

Kompetente Arbeitnehmer auch mit einer Behinderung

Behindert = arbeitsunfähig. Diese Formel ist falsch, denn Kompetenz und Leistung hängen nicht immer von den Beeinträchtigungen einer Person ab. Allerdings müssen Barrieren abgebaut und Arbeitsplätze individuell angepasst werden. Dass Betriebe so gute Mitarbeiter gewinnen können, berichtet Bernward Jacobs von der Stift Tilbeck GmbH. mehr

Konkrete Hilfe

Barrierefreie Orte weltweit

Der Verein Sozialhelden aus Berlin hat sie ins Rollen gebracht: die Wheelmap. Eine Landkarte im Internet, auf der Kneipen, Kinos, Parkhäuser und andere Orte markiert sind, die man mit Rollstuhl, Kinderwagen oder Rollator gut erreichen kann. Das Besondere: Jeder kann dazu beitragen die barrierefreie Welt zu erschließen! mehr

Im Portrait

„Ich bin manisch positiv“

„Ich bin mit meinem Körper im Reinen”, sagt einer, der im Rollstuhl sitzt und die Glasknochenkrankheit hat. Frederik Heinrich lebt in Berlin und macht gerade seine Doktorarbeit. Die Behinderung stört ihn dabei nicht, denn mit der hat er sich arrangiert. Seine Freunde mögen ihn, weil Frederik eine positive Ausstrahlung hat. mehr

1 2 3 4 5  

Kontakt