URL: www.caritas-regensburg.de/pressemitteilungen/erinnerungen-an-die-vergangene-zeit/926765/
Stand: 23.09.2014

Projekt

Kunst und Kultur

Erinnerungen an die vergangene Zeit

KUSS Nachbericht HochMatthias Kneip zusammen mit Nadine Spallek und Dr. Robert Seitz nach dem kurzweiligen Nachmittag im Alten- und Pflegeheim in Bernhardswald.Caritas APH Bernhardswald

Die Lesung mit dem Titel "Leben zwischen den Kulturen – Polen und Deutschland" fand im Rahmen des Projektes KUSS ("Kunst und Kultur für Seniorinnen und Senioren") des Diözesan-Caritasverbandes Regensburg statt. Kneip berichtete darin von spannenden Biografien, kuriosen Ortschaften und von eindrucksvollen Begegnungen zwischen Menschen. Es war auch eine persönliche Reise, die ihn in seine eigene Vergangenheit führte. "Mit 20 Jahren hatte ich ganz andere Urlaubspläne, durfte aber gemeinsam mit meinem Vater und meiner Großmutter nach Polen fahren", erzählte er. Es war dann gerade diese Polenreise, bei der er gemeinsam mit seiner Familie deren frühere Heimat begegnete und die ihn nachhaltig prägte. Seine Erinnerungen und Gedanken, vorgetragen in Gedichten, nahmen die etwa 40 Heimbewohner aufmerksam und dankend auf. Einige erlebten selbst noch die entbehrungsreiche Nachkriegszeit mit, manche berichteten sogar davon. "Viele Senioren waren von der Lesung so beeindruckt, dass sie noch Tage später auf mich zukamen, sich bedankten und dann aus ihrem eigenen Leben erzählten", so Heimleiterin Nadine Spallek.

Menschen verschiedener Kulturen finden oft über das Essen zusammen. So kam auch das polnische Nationalgericht Bigos, ein Eintopf aus mehrmals aufgekochtem Sauerkraut und Fleisch, nach Bernhardswald. Viele Zuhörer kannten den Eintopf noch aus ihrer Kindheit. Bürgermeister Werner Fischer, der ebenfalls der literarischen Reise beiwohnte, schwelgte in Erinnerungen: "Bigos haben wir auch in Kürn gekocht, da meine Familie eine enge Verbindung zu Polen hat".

Für die kulinarische Begleitung der Lesung sorgten Mitarbeiter des Alten- und Pflegeheims mit Kaffee, leckeren Kuchen und herzhaften Häppchen. Die musikalische Untermalung übernahm Robert Seitz, Abteilungsleiter Soziale Einrichtungen, der die Lesung mit Begeisterung am Klavier begleitete.

Das Projekt "KUSS" fand großen Anklang bei den Heimbewohnern. So betonte der Bürgermeister: "KUSS bringt die Menschen zusammen. Veranstaltungen dieser Art sollten regelmäßig stattfinden, auch hier in Bernhardswald. Der Panoramasaal im Alten- und Pflegeheim eignet sich hierfür wunderbar – Kunst und Kultur, gepaart mit einem zauberhaften Rundblick auf den Bayerischen Wald."