Diözesan-Caritasverband

Aufgaben und Ziele

Akteur im Sozialstaat und Anwalt Benachteiligter

Neben den anderen Wohlfahrtsverbänden (Rotes Kreuz, Diakonisches Werk, Arbeiterwohlfahrt, Der Paritätische, Zentrale Wohlfahrtsstelle der Juden) ist der Caritasverband Spitzenverband der freien Wohlfahrtspflege. Als solcher hat er die Aufgabe, die Träger von Einrichtungen und Diensten, hier speziell der katholischen Kirche, zusammenzufassen und zu koordinieren. Darüber hinaus beteiligt er sich an der Grundversorgung der Bevölkerung mit sozialen Dienstleistungen.

Der Caritasverband ist der Wohlfahrtsverband der katholischen Kirche. Im Leitbild steht dazu: "Im Auftrag und unter der Aufsicht des Diözesanbischofs nehmen wir einen pastoralen Auftrag zum Wohle der Menschen wahr. Wir sind Teil der Kirche und wirken an ihrem diakonischen Grundauftrag mit. Dieses Leitbild bestimmt unser Selbstverständnis. Wir arbeiten mit den Pfarrgemeinden der Diözese, den anderen kirchlichen Stellen und Verbänden eng zusammen."

Der Diözesan-Caritasverband, die Kreis-Caritasverbände und Orts-Caritasverbände sind Träger von Einrichtungen und Diensten. Sie unterhalten Altenheime, Beratungsstellen, Sozialstationen, Krankenhäuser, Kindergärten und vieles mehr.

Akteur im Sozialstaat

Die Wohlfahrtsverbände haben durch gesetzliche Vorgaben im Sozialgesetzbuch (§ 5 Sozialgesetzbuch XII und § 4 Sozialgesetzbuch VIII, Kinder- und Jugendhilfe) eine besondere Stellung im Bereich der sozialen Arbeit. Die öffentliche Wohlfahrtspflege, also staatliche und kommunale Stellen sollen erst nach den freien Trägern, den freien Wohlfahrtsverbänden, aktiv werden. Zudem ist hier die gesetzliche Förderungspflicht des Staates gegenüber den Wohlfahrtsverbänden
geregelt.

Interessenvertretung gegenüber dem Staat

Der Caritasverband als Spitzenverband der freien Wohlfahrtspflege übernimmt für seine Mitglieder und die ihm angeschlossenen Einrichtungen die Interessenvertretung gegenüber dem Staat und anderen Stellen.

Anwalt für Benachteiligte

Basierend auf ihrem Selbstverständnis will die verbandliche Caritas auch anwaltschaftlich tätig sein. Sie fördert das soziale Bewusstsein der Bevölkerung, nimmt Stellung zu aktuellen sozialpolitischen Fragen und bringt dabei die Argumente und Interessen derer zu Wort, die keine Lobby in der Gesellschaft haben.

Fördern sozialer Berufe

Die verbandliche Caritas fördert soziale Berufe. Sie bildet an ihren Schulen und Akademien und in den Einrichtungen und Diensten aus. Wichtig ist für die Caritas die dauerhafte qualitätsvolle Fort- und Weiterbildung ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die Caritas beteiligt sich an fachwissenschaftlichen Diskussionen zur Weiterentwicklung und Professionalisierung von Methoden sozialer Arbeit.

Am Puls der Zeit

All das macht deutlich, dass die Caritas nicht nur auf Probleme und Notlagen reagiert, sondern auch von sich aus aktiv agiert. Sie beobachtet die Entwicklungen fachlicher und sozialpolitischer Art und verfeinert täglich die Methoden der Hilfe.