be-caritas-Hinweis

 

ca Richtfest St. Konrad / Bistum Regensburg

Bauprojekt

"Alles läuft nach Plan"

In Weiden wurde das Richtfest des neuen Caritas Wohn-, Pflege- und Sozialzentrums St. Konrad gefeiert. Bauträger sind das Katholische Wohnungsbau- und Siedlungswerk sowie der Caritasverband für die Diözese Regensburg. mehr

Myanmar 01 / Prantl/ Caritas-Krankenhaus St. Josef

Engagement

Regensburger Ärzte im Einsatz in Myanmar

Ein Team des Caritas-Krankenhauses St. Josef und des Universitätsklinikums operierte in Südostasien Menschen mit Fehlbildungen oder Kriegsverletzungen. Zwölf Tage waren die Ärzte dort, opferten Urlaubstage und Freizeit. mehr

Spende Carla DEG / Wimmer/ Caritas Deggendorf

Engagement

Ein bisschen St. Martin in jedem Kind wecken

Die Kindertagesstätte St. Christophorus in Lalling unterstützte im Rahmen ihrer diesjährigen "St.-Martins-Kollekte“ die Schwangerschaftsberatung in Deggendorf. mehr

Glücksspiel Schulz-Fähnrich / Schophoff, burcom/ Regensburg

Glücksspiel

Die Sucht nach dem Jackpot

Spielsucht kann Leben zerstören. Die Caritas-Suchtberaterin Celine Schulz-Fähnrich hilft Betroffenen und Angehörigen. Seit zehn Jahren gibt es dieses Hilfsangebot in Regensburg. mehr

Sucht Rotweinglas / Thinkstock/Villi

Informationsveranstaltung

Mit Orientierung die Sucht bekämpfen

Am Freitag, 1. Februar 2019 lädt die Caritas Angehörige und Freunde von Menschen mit Suchtproblemen zu einer Informationsveranstaltung in ihre Fachambulanz Regensburg ein. mehr

Dr. Stefan Gerhardinger / Caritas Regensburg

Stellungnahme

Gesund im Betrieb: Handeln statt Wegschauen

Das Arbeitsleben verlangt dem Arbeitnehmer heutzutage immer mehr ab, insbesondere in Form psychischer Beanspruchung. Nicht alle Berufstätigen sind widerstandsfähig genug, um einem steigenden Druck dauerhaft standhalten zu können. Zu beruflichen Belastungen kommen oft noch private Probleme. Wenn die Belastung beruflich und privat gleicherm mehr

Ausbildung bei der Caritas!

Flucht nach vorn – ein Film der Caritas

Flucht nach vorn - Trailer

 

Die Caritas zeigt in ihrem neuen Film "Flucht nach vorn“ Flüchtlinge auf ihrer ungewissen, oft lebensgefährlichen Reise nach Deutschland. Der Film stellt Helferinnen und Helfer der Caritas auf der ganzen Welt vor, die Menschen unterstützen und begleiten.

2015 sind mehr als eine Million Menschen als Flüchtlinge nach Deutschland gekommen. Viele stammen aus Kriegs- und Krisenländern wie Syrien oder Afghanistan. Ihr Weg nach Europa war häufig lebensgefährlich. Für Mohamad und seine Familie aus Syrien war es eine Flucht ins Ungewisse, aber auch eine Flucht nach vorn – weit weg von Elend, Krieg und Terror.

"Flucht nach vorn" ist ein Filmprojekt der Caritas. Es zeigt Menschen,  die zu uns kommen und Menschen, die helfen – etwa in Aufnahmelagern im Libanon, auf dem Rettungsschiff MOAS, in Flüchtlingsunterkünften oder ganz privat. Der 29-minütige Film zeigt Menschen, die handeln, nicht nur reden! Gedreht wurde an Originalschauplätzen, ohne Kulissen, authentisch! Wir finden: Sehenswert, berührend und informativ.

Weitere Informationen zum Thema Migration und Asyl und den kompletten Film finden Sie hier.

Pressemitteilungen

Von:
  • Kirche und Caritas
10.12.2018 Planet Erde

Klimawandel trifft vor allem die Ärmsten

Wetterbedingte Katastrophen nehmen zu. Caritas international fordert stärkere Anstrengungen in der Vorsorge. mehr


04.12.2018

Kolumbien: Gewalt nimmt zu

Kampf um Macht und Pfründe - Starker Anstieg der Übergriffe gegen Vertreter der Zivilgesellschaft mehr


26.11.2018

Bessere Betreuung von Straffälligen

Gefängnisse können Orte der Radikalisierung und des Extremismus sein. Deshalb fordert die Katholische Bundes-Arbeitsgemeinschaft Straffälligenhilfe (KAGS) im Deutschen Caritasverband anlässlich der „Fachwoche Straffälligenhilfe“ eine bessere ... mehr


26.11.2018

Hilfe für alte Menschen grundlegend weiterentwickeln

Die konfessionellen Wohlfahrts- und Altenhilfe-Fachverbände legen ein Impulspapier für sorgende Gemeinschaften und eine Reform der Pflegeversicherung vor. mehr


21.11.2018

Gegen Rückführung von Flüchtlingen nach Myanmar

Die Regierungspläne, in diesen Tagen 2260 Flüchtlinge zurückzuschicken, „gefährden Leib und Leben der Menschen“. mehr